Leni Breymaier
Mitglied des
Bundestages

Konferenz der SPD-Fraktion für die Interessenvertretungen der Beschäftigten

Zum 36. Mal hat die SPD-Bundestagsfraktion Betriebsrät/innen, Schwerbehindertenvertretungen und Personalrät/innen aus ganz Deutschland in den Bundestag eingeladen. Die Konferenz stand unter dem Motto “Gute Arbeit! Gutes Leben? – Welche Strategien haben die Betriebe?”.

Diskutiert wurde über Arbeitsbedingungen und Arbeitszufriedenheit als maßgebliche Faktoren für die Lebensqualität von Menschen. Dazu wurde mit Interessenvertreter/innen von Beschäftigten aus ganz Deutschland darüber gesprochen, wie gute Arbeitsbedingungen in Betrieben aussehen können, welche Auswirkungen diese auf den Erfolg von Unternehmen haben und welche Rolle die Interessenvertretungen selbst dabei spielen. Im Mittelpunkt standen dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Förderung von gesunder Arbeit im Alter und der Beitrag von mobilem Arbeiten zur Arbeitszufriedenheit. Insgesamt waren rund 160 Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Deutschland nach Berlin angereist, zusätzlich nahmen etwa 100 online teil.

Auf Einladung der SPD -Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier nahmen Daniel Sauerbeck aus Iggingen und Klaus Fink aus Abtsgmünd teil. Auf der Konferenz bestand die Möglichkeit unter anderem mit dem SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich, dem Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil sowie der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit und Berliner Arbeitssenatorin Cansel Kiziltepe sich auszutauschen. Das Treffen in Berlin ist ein zentraler Bestandteil in der Zusammenarbeit zwischen den Interessenvertretungen innerhalb der Betriebe und den politischen Entscheidungsträger/innen in Berlin. Gesetzesvorhaben und -anpassungen erfordern den engen Austausch über die Bedürfnisse an den Arbeitsplätzen.

„Die diesjährige Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion war eine gute Plattform, um über die drängenden Herausforderungen zu sprechen, die gerade auch in unserer Region in den kommenden Jahren anstehen. Politik darf nicht im Luftleeren Raum stattfinden, sondern der Austausch ist eine Gelegenheit mitzuteilen, wie sich Gesetze vor Ort in den Betrieben auswirken. Für die Gelegenheit und die Einladung dazu ein herzlicher Dank an Leni Breymaier“, so Daniel Sauerbeck.